Wann dürfen Frauen nach einer frühen Fehlgeburt wieder schwanger werden?

Für Frauen ist der frühe Schwangerschaftsverlust ein schwer erträgliches Ereignis, das psychologisch bewältigt werden will. Wann ist der optimale Zeitraum, um erneut schwanger zu werden? Diese Frage wird immer noch kontrovers diskutiert. Die WHO empfiehlt, dass Frauen wenigstens 6 Monate mit einer erneuten Konzeption warten sollten. Für diese Empfehlung liegen keine Daten vor. Einige Kliniker glauben deshalb, dass es keine Rechtfertigung für eine solche Empfehlung gibt. Sie halten es sogar für falsch, nach einem Abort in der Frühschwangerschaft die nächste Schwangerschaft aufzuschieben. Zumal es Hinweise dafür gibt, dass die Fruchtbarkeit nach einem frühzeitigen Schwangerschaftsverlust erhöht ist.

In einer aktuellen Studie haben die Autoren die Zeit bis zur Schwangerschaft und bis zur Lebendgeburt bei unterschiedlichen Intervallen nach einem Schwangerschaftsverlust untersucht.

In die Studie wurden 1.083 Frauen im Alter zwischen 18-40 Jahren mit eimaligem oder zweimaligem vorzeitigen Schwangerschaftsverlust aufgenommen. Die Studienteilnehmerinnen wurden auf eine beginnende Schwangerschaft aktiv über 6 Menstruationszyklen überwacht. Frauen, die schwanger geworden waren, wurden bis zur Geburt begleitet.

Frauen mit einem 0-3monatigen Konzeptions-Intervall (n=765; 76,7%), im Vergleich zu einem länger als dreimonatigem Intervall (n=233; 23,3%), wiesen eine signifikant größere Wahrscheinlichkeit (53,2% versus 36,1%) auf, in kürzerer Zeit schwanger zu werden und ein lebendes Neugeborenes zu gebären. Die Odds Ratio für den korrigierten Fekunditäts-Index betrug 1,71 (95% KI 1,30-2,25). Frauen im 0-3 Monatsintervall wiesen auch weniger häufig eine verminderte Fertilität im Vergleich zu Frauen auf, die später schwanger wurden. Eine niedrig dosierte Aspirin-Therapie hatte keinen Einfluss auf das Ergebnis.

Insgesamt konnten die Studienautoren keine Hinweise für die Hypothese finden, dass ein erneuter Schwangerschaftsversuch nach einem frühen Schwangerschaftsverlust hinausgeschoben werden sollte.

Kommentar

Bei gesunden Eheleuten mit regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne Kontrazeptiva beträgt die Wahrscheinlichkeit, in jedem Menstruationszyklus schwanger zu werden, zwischen 25% bis 30%. Ein spontaner Schwangerschaftsverlust oder eine Fehlgeburt vor der 24. Schwangerschaftswoche betrifft eine von fünf Schwangerschaften, wobei die Anzahl der unbemerkten Schwangerschaftsverluste die der diagnostizierten Schwangerschaften nach den vorliegenden Daten (hCG Ausscheidung im Urin) übertrifft. Frauen mit einem Schwangerschaftsverlust tragen ein erhöhtes Wiederholungsrisiko und ein erhöhtes allgemeines Risiko für andere Komplikationen in nachfolgenden Schwangerschaften. Dies betrifft ein höheres Risiko für Fehl- und Frühgeburten, vorzeitige Wehen und postpartale Blutungen. Wie lange sollten Frauen mit einer erneuten Schwangerschaft warten? Die Ergebnisse der Autoren lassen nicht auf ein erhöhtes Risiko schließen, wenn eine erneute Schwangerschaft kurz nach dem Schwangerschaftsverlust versucht wird. Die Wartezeit bis zur nächsten Schwangerschaft stellt für viele Frauen in der westlichen Welt nicht nur aus sozialen und ökonomischen Gründen, sondern auch aus Altersgründen ein Problem dar. Frauen über 35 Jahre haben eher Schwierigkeiten, schwanger zu werden, und tragen ein erhöhtes Fehlgeburtsrisiko. Mit einer erneuten Schwangerschaft zu warten, vermindert die Chancen auf ein gesundes Baby. Dies konnten die Autoren mit ihrer aktuellen Studie zeigen. Zu einem vergleichbaren Ergebnis kommen die Autoren einer schottischen Studie, an der 30.937 Frauen mit einer ersten Fehlgeburt teilnahmen und anschließend erneut schwanger wurden. Frauen, die innerhalb von sechs Monaten erneut schwanger wurden, hatten auch in der schottischen Studie die besten Aussichten, ein gesundes Baby zu bekommen.

Text: Dr. med. Jürgen Hower, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Quelle: Schliep, K et al. Trying to Conceive After an Early Pregnancy Loss: An Assessment on How Long Couples Should Wait. Obstet Gynecol 2016 Feb; 127(2): 204-12
Wilcox, AJ et al. Incidence of Early Loss of Pregnancy. N Engl J Med 1988 Jul 28; 319(4): 189-94
Love, RL et al. Effect of interpregnancy interval on outcomes of pregnancy after miscarriage: retrospective analysis of hospital episode statistics in Scotland. BMJ 2010; 341:c3967

> zurück zur Übersicht

ALIUD® FACHWELT Rezeptfreie Arzneimittel

Ihr Login in die ALIUD® FACHWELT

Die ALIUD® FACHWELT bietet Onlineshop und vielfältige Serviceleistungen für Ärzte und Apothekenteams. Wenn Sie zum Fachkreis gehören können Sie sich direkt mit ALIUD PHARMA®- oder DocCheck®-Zugangsdaten einloggen.

> Login
> Zugangsdaten vergessen?

Wenn Sie zum Fachkreis gehören und noch keine Zugangsdaten besitzen können Sie sich hier registrieren.