Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen.

Verstanden

Abwehrkräfte stärken

Je besser Ihre körpereigene Abwehr funktioniert, desto besser sind Sie vor Krankheiten geschützt. Besonders Erkältungen kann ein gut funktionierendes Immunsystem weitgehend verhindern oder wenigstens verkürzen. Für eine schlagkräftige Abwehr können Sie viel tun. Mit der Einnahme von Medikamenten ist es allerdings nicht getan. Die drei Pfeiler für ein intaktes Immunsystem heißen: richtige Ernährung, ausreichende Abhärtung und seelische Ausgeglichenheit.

> Gesundheit geht durch den Magen

Damit unser Körper optimal funktionieren kann, müssen wir ihm Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe in ausreichender Menge zur Verfügung stellen. Ideale Lieferanten dafür sind Obst und Gemüse. Eine weitere Empfehlung von Ernährungswissenschaftlern ist, möglichst ausgewogen zu essen. Die ideale Mischkost besteht neben viel Obst und Gemüse aus Kohlenhydraten in Form von Brot, Reis oder Kartoffeln, aber wenig Eiweiß und Fett. Wenn Sie diese beiden einfachen Regeln beherzigen, haben Sie schon viel für Ihre Gesundheit getan. Wenn Sie ein Übriges tun wollen, können Sie regelmäßig probiotische Lebensmittel verzehren. Einige Studien haben nämlich gezeigt, dass Probiotika in gewissem Umfang vor Erkältungen schützen.

> Training macht die Abwehr stark

Um unsere Widerstandskraft zu stärken, müssen wir sie trainieren. Setzen wir unser Immunsystem zu selten Reizen aus, zum Beispiel, weil wir uns zu wenig bewegen und uns zu viel in geschlossenen Räumen mit trockener Heizungsluft aufhalten, wird die körpereigene Abwehr träge. Aber nur ein aktives Immunsystem kann Erreger erfolgreich abwehren. Um gesund zu bleiben, müssen wir es also „auf Trab halten", zum Beispiel durch körperliche Aktivitäten (sprich: gemäßigt Sport treiben), viel frische Luft und abhärtende Maßnahmen wie Wassergüsse oder Sauna. Dabei regen die unterschiedlichen Temperaturreize, also der Wechsel von warm und kalt, das Immunsystem an. Entscheidend ist, dass das Training regelmäßig durchgeführt wird und vor allem Spaß macht.

Achtung: Wenn Sie bereits spüren, dass eine Erkältung im Anflug ist, verzichten Sie besser auf anstrengende körperliche Aktivität und schonen Sie Ihre Kräfte.

> Wer glücklich ist, ist auch gesünder

Wenn die Seele belastet ist, arbeitet das Immunsystem schlechter. Egal ob Stress im Beruf oder Ärger zuhause: Dauerhaft negativen Einflüssen ausgesetzt, können unsere Abwehrkräfte nicht die ganze Leistung bringen. Deshalb sind wir bei einem seelischen Tief anfälliger für Infektionskrankheiten. Ein Patentrezept gegen Stress gibt es leider nicht. Entspannungstechniken wie autogenes Training, Yoga oder Feldenkrais helfen, schwierige Phasen leichter zu überwinden. Eine große Rolle spielen dabei auch die sozialen Kontakte: Wer in einer stabilen, glücklichen Partnerschaft eingebunden ist und gute Freunde hat, ist nachweislich weniger anfällig für Erkältungskrankheiten als Menschen, die sich einsam fühlen.

Jogamatte