Beratung

Gesundheit kompakt

Es werden Beiträge aus allen Kategorien angezeigt.

Beeinflusst der Vitamin D-Status die geistigen Fähigkeiten und die psychische Gesundheit Jugendlicher?

Die norwegischen Autoren haben mit dieser randomisierten doppelblinden Placebo-kontrollierten Studie untersucht, ob die Vitamin D-Supplementierung einen Einfluss auf den Vitamin-D-Status, die Leistungsfähigkeit und die selbst wahrgenommene psychische Gesundheit bei einer Gruppe norwegischer Jugendlicher im Winter besitzt. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Die Behandlung der atopischen Dermatitis im Kindes- und Jugendalter: Womit und wie lange?

Es liegen keine ausreichenden Kenntnisse darüber vor, womit und wie lange Kinder und Jugendliche mit Ekzemen behandelt werden sollten. Die Autoren sind dieser Frage im Rahmen einer schwedischen Kohorten-Studie (Population-Based Birth Cohort Study - BAMSE) nachgegangen. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Sollten alle Patienten mit leichten kognitiven Einschränkungen Vitamin D erhalten?

Der kognitive Verfall im Verlauf dementieller Erkrankungen führt zum Verlust von Autonomie und Unabhängigkeit und betrifft vor allem ältere Menschen. Die Ursachen sind vielfältig. Die häufigste Ursache für eine Demenz ist die Alzheimer‘sche Erkrankung (AD). Es gibt noch keine wirksamen pharmakologischen Interventionen, die den Beginn oder das Fortschreiten der AD aufhalten können. Eine leichte kognitive Einschränkung (Mild Cognitive Impairment - MCI) ist das früheste Stadium einer möglichen, beginnenden Demenz und könnte deshalb der optimale Zeitpunkt für eine Intervention sein. Eine wachsende Zahl epidemiologischer Studien lässt vermuten, dass ein Mangel an Mikro- und Makronährstoffen, vor allem ein Vitamin D-Mangel, mit einem kognitiven Rückgang verbunden sein könnte. Für keine Prävention konnte bisher zweifelsfrei eine Wirksamkeit nachgewiesen werden. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Wird die Herzinfarkt-Häufigkeit von Wetterbedingungen beeinflusst?

Ob bestimmte Wetterbedingungen den Ausbruch eines Myokardinfarkts (MI) beeinflussen, ist für nicht nur für Ärzte, sondern auch für die allgemeine Bevölkerung von großem Interesse. Die Kenntnisse über die Zusammenhänge zwischen Infarktrisiko und Wetterlage können sowohl der Prävention als auch der gezielten Zuweisung von Ressourcen im Gesundheitswesen dienen. Dieser Frage sind schwedische Autoren jetzt nachgegangen. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Was hat der Zigaretten-Preis mit der Säuglingssterblichkeit in 23 Europäischen Ländern zu tun?

Weltweit rauchen über eine Milliarde Menschen regelmäßig und geschätzte 6 Millionen sterben an den Folgen. Zwischen 10 und 20 Prozent der Frauen in Ländern mit hohem Einkommen rauchen während der Schwangerschaft und erhöhen damit das Risiko für Fehl- und Mangelgeburten. Rauchen führt zu langfristigen epigenetischen Veränderungen, die auch noch nachfolgende Generationen betreffen. Der direkte und indirekte Zigaretten-Konsum (second-Hand-Smoke) ist Gift für Kinder und Erwachsene. Die Erhöhung des Zigarettenpreises über eine höhere Besteuerung war in den USA mit einem Rückgang des Zigarettenkonsums und einer geringeren Säuglingsmortalität verbunden. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt