Beratung

Gesundheit kompakt

Beeinflusst eine erhöhte Wasseraufnahme die Häufigkeit von Harnwegsinfekten bei prämenopausalen Frauen?

Frauen mit rezidivierenden Harnwegsinfekten wird häufig eine erhöhte Wasseraufnahme als vorbeugende Maßnahme empfohlen. Die Evidenz für diese Empfehlung ist gering. Mit der aktuellen randomisierten klinischen Studie haben die Autoren die Auswirkungen einer erhöhten täglichen Wasseraufnahme auf die Häufigkeit rezidivierender Blasenentzündungen bei prämenopausalen Frauen untersucht. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Der Vergleich der Vitamin D-Serumspiegel von Kindern mit einer schweren frühkindlichen Karies mit dem von Kindern ohne Karies

Vitamin D-Mangel ist ein globales Gesundheitsproblem, von dem weltweit mehr als eine Milliarde Kinder und Erwachsene betroffen sind. Die Folgen eines Vitamin D-Mangels sollten nicht unterschätzt werden. Als Health Claims wurden bisher von der EFSA (European Food Safety Authority – Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) der Einfluss auf die Knochenmineralisation und die Immunregulation bestätigt. Mit der aktuellen Studie haben die Autoren den Vitamin D-Serumspiegel von Kindern mit einer schweren frühkindlichen Karies mit dem von Kindern ohne Karies verglichen. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Der Einfluss kardialer Risikofaktoren auf die Mortalität

Allen Patienten mit einer stabilen ischämischen Koronarerkrankung wird von den jeweiligen Fachgesellschaften eine optimale medizinische Therapie in Kombination mit einem gesunden Lebensstil empfohlen. Es ist noch ungeklärt, inwieweit die Kontrolle der bekannten Risikofaktoren die Überlebenswahrscheinlichkeit erhöht. Diese Frage sollte mit der COURAGE-Studie (Clinical Outcomes Utilizing Revascularization and Aggressive Drug Evaluation) geklärt werden. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Gibt es Möglichkeiten zur Primärprävention der Alzheimerschen Erkrankung?

Jüngste Schätzungen lassen vermuten, dass mehr als die Hälfte der weltweiten Alzheimer’schen Erkrankungen (AD Alzheimer Disease) auf veränderliche Risikofaktoren zurückzuführen ist. Die Autoren versuchen, mit ihrer Studie spezifische Schätzungen des Präventionspotenzials vorzunehmen, indem sie den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Risikofaktoren berücksichtigen. > Mehr

Kategorie: Gesundheit kompakt

Reisetipp: Haarseife selbst herstellen

Kategorie: Gesundheit kompakt