{{dictionary['SUCHE_Searchfor']}}

  • {{suggest.SuggestedName}}

{{searchCategoriesCount}} {{dictionary['SUCHE_Ergebnisse_gefunden']}} {{searchDisplayTerm}} {{dictionary['SUCHE_Ergebnisse_gefunden_ende']}}

{{dictionary['SUCHE_Keine_Ergebnisse_gefunden']}}

{{result.Source.Name}}

{{result.Source.AnwendungsgebietKurz}}

{{dictionary["PRODUKTE_Weiterlesen"]}}

{{result.Source.Topline}}

{{result.Source.Titel}}

{{result.Source.Vorschautext | shortenPreviewText}}

{{dictionary["SUCHE_Gesundheitsthemen_LinkText"]}}

{{result.Source.Titel}}

{{dictionary["SUCHE_Gesundheitsthemen_LinkText"]}}

{{result.Source.VorschauTitel}}

{{result.Source.VorschauText}}

Home {{crumb}}

{{result.Source.Titel}}

{{result.Source.Vorschautext}}

{{dictionary["PRODUKTE_Pflichttext"]}}

{{dictionary["PRODUKTE_LabelKategorie"]}} {{praeparat.OtcKategorie.Name}}

{{dictionary["PRODUKTE_Pflichttext"]}}

{{praeparat.Name}}

Packungsgröße AVP PZN
{{art.Packung}} {{art.AVP}} {{art.PZN}}

{{dictionary["PRODUKTE_Zuzahlungsbefreit"]}}

Fach- und Gebrauchsinformationen zum Download

{{dictionary["PRODUKTE_WirkstaerkenDarreichungsformen"]}}

{{dictionary["PRODUKTE_OTCTABS_BESCHREIBUNG_Anwendungshinweise"]}}
{{dictionary["PRODUKTE_SPEC_Darreichungsform"]}} {{praeparat.Darreichungsform}}
{{dictionary["PRODUKTE_SPEC_FormFarbe"]}} {{praeparat.FormUndFarbe}}
{{dictionary["PRODUKTE_SPEC_Laktosefrei"]}} {{dictionary["PRODUKTE_SPEC_Ja"]}} {{dictionary["PRODUKTE_SPEC_Nein"]}}
{{dictionary["PRODUKTE_SPEC_Teilbarkeit"]}} {{praeparat.Teilbarkeit}}
{{dictionary["PRODUKTE_SPEC_Bruchkerbe"]}} {{praeparat.Bruchkerbe}}

{{dictionary["PRODUKTE_Pflichttext"]}}

Bei akuten & chronischen Atemwegserkrankungen mit Auswurf

  • Schleimlösende Wirkung
  • Erleichtert das Abhusten und den Abtransport von Schleim/Sekret aus den Bronchien
  • Unterstüzt die Selbstreinigung der Bronchien

Unterstützt die Selbstreinigungskräfte der Atemwege

Husten ist keine Krankheit, sondern ein Symptom von akuten oder chronischen Atemwegserkrankungen. Der Husten befördert Fremdkörper, Krankheitserreger und Sekret nach außen. Er ist somit eine natürliche und wichtige Abwehrreaktion des Körpers, der sich reinigend auf die Atemwege auswirkt. Wandern Krankheitserreger, in der Regel Viren, über Nase und Mund weiter zu den unteren Atemwegen (Bronchien) und befallen dort die Schleimhäute, spricht man von einer Bronchitis. Der Beginn einer Bronchitis äußert sich durch einen trockenen Reizhusten. Anschließend produzieren die Schleimhäute der Bronchien vermehrt Sekret. Der Husten kann unangenehm und schmerzhaft sein. Ambroxol AL Saft kann aufgrund der schleimlösenden Wirkung das Abhusten des zähen Schleims fördern und das Abhusten erleichtern. Durch das ständige Husten kann es auch zu Reizungen im Rachenraum kommen. Als Ergebnis davon können sich Schluckbeschwerden einstellen. Ambroxol AL Saft kann die Einnahme der Medizin aufgrund der flüssigen Darreichungsform erleichtern. Davon profitieren auch Kleinkinder, für die das Schlucken einer Tablette noch recht schwierig sein kann.

Für eine befreite Atmung

Der Wirkstoff Ambroxol ist ein seit Jahrzehnten bewährter Wirkstoff bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim. Ambroxol besitzt entzündungshemmende und schleimlösende Eigenschaften. Ambroxol kann die Viskosität des zähen Schleims herabsetzen, wodurch der gebildete Schleim schlechter an den Bronchialwänden anhaften kann. Durch eine Aktivierung des Flimmerepithels der Atemwege, wird der Abtransport des Sekretes gefördert. Das Abhusten wird erleichtert und der Krankheitsverlauf dadurch positiv beeinflusst.

Anwendungsempfehlung:

Ambroxol AL Saft wird nach den Mahlzeiten mit Hilfe des Messbechers eingenommen.
Falls ärztlich nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungen:

  • Kinder bis 2 Jahre: 2 mal täglich je 2,5 ml Lösung Ambroxol AL Saft (entspricht 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag)
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren: 3 mal täglich je 2,5 ml Lösung Ambroxol AL Saft (entspricht 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag)
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren: 2 bis 3 mal je 5 ml Lösung Ambroxol AL Saft (entspricht 30 – 45 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag)
  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: in der Regel während der ersten 2 – 3 Tage 3 mal täglich je 10 ml Lösung AMBROXOL AL Saft (entspricht 90 mg
    Ambroxolhydrochlorid/Tag), danach 2 mal täglich je 10 ml Lösung Ambroxol AL Saft (entspricht 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag)

Hinweis: Durch eine Erhöhung der Erwachsenendosierung auf 2 mal täglich 60 mg Ambroxolhydrochlorid (entspricht 120 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ist eine
Steigerung der Wirksamkeit möglich.

Sollte sich das Krankheitsbild verschlimmern oder nach 4 -5 Tagen keine Besserung eintreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Bei quälendem Husten

Husten ist ein Kraftakt unseres Körpers, der schmerzhaft, unangenehm und anstrengend sein kann. Durch den quälenden Husten kann ein Wundgefühl im Brustkorb entstehen. Der Rachen kann auch gereizt sein, wodurch Schluckbeschwerden auftreten können. Die Einnahme von Ambroxol AL Saft wird aufgrund der flüssigen Darreichungsform erleichtert. Durch die schleimlösende Wirkung kann der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst werden.

Kinder sind typische Patienten

Die körpereigene Abwehr muss sich bei Kindern über die Jahre erst bilden, bevor ein effektiver Schutzmechanismus gegen Krankheitserreger vorliegt. Spätestens wenn die Kinder in die Kita oder den Kindergarten kommen, sind Atemwegsinfekte keine Seltenheit mehr. Ambroxol AL Saft kann bei Kindern ab 2 Jahren eingesetzt werden. Gerade bei Kindern erleichtert die Einnahme eines Saftes die Verabreichung des Medikamentes.

Hände waschen nicht vergessen

Besonders im Herbst und Winter sind die Menschen von Erkältungssymptomen geplagt. Nicht selten kommt auch ein Husten, der sich über Wochen ziehen kann, hinzu. In der Regel sind Erkältungsviren für eine Erkrankung der Atemwege mit zähem Schleim verantwortlich. Das Risiko einer Ansteckung kann durch allgemeine Hygienemaßnahmen, wie zum Beispiel häufiges Händewaschen, gemindert werden.

Häufige Fragen & Antworten

Was ist der Unterschied zwischen einer akuten und chronischen Bronchitis?

Unter einer akuten Bronchitis versteht man eine akute Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien. Die Ursache sind meist Viren; der Husten ist anfangs trocken, verschleimt allerdings nach ein paar Tagen; nach spätestens 1 -2 Wochen sollte die Infektion in den Bronchien abgeklungen sein.

Bei einer chronischen Bronchitis sind die Bronchien dauerhaft entzündet; Ursache sind selten Viren, eher Giftstoffe aus der Umwelt (Zigarettenrauch oder Industriestaub); ständiger, hartnäckiger über acht Wochen anhaltender Husten; Erkältungserscheinungen sind weniger vorhanden; evtl. eingeschränkte Atmung und/oder Auswurf von zähem Schleim.

Was passiert, wenn eine größere Menge von Ambroxol AL eingenommen wurde?

Bisher konnten bei einer Überdosierung keine schwerwiegenden Vergiftungserscheinungen beobachtet werden. Kurzzeitige Unruhe und Durchfall sind möglich. Bei extremer Überdosierung können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten. Bei einer Überdosierung sollte ein Arzt kontaktiert werden.

Können auch Kinder unter 2 Jahren Ambroxol AL Saft einnehmen?

Ja, allerdings dürfen Kinder unter 2 Jahren Ambroxol AL nur in der Darreichungsform Saft und Tropfen auf ärztliche Anweisung einnehmen.

Kann ich Ambroxol AL auch als Hustenstiller einnehmen?

Nein. Husten mit Auswurf sollte nicht medikamentös unterdrückt werden. Hustenstillende Medikamente sollten nur bei trockenem Reizhusten ohne Auswurf eingenommen werden.

Bei akuten & chronischen Atemwegserkrankungen mit Auswurf

  • Schleimlösende Wirkung
  • Erleichtert das Abhusten und den Abtransport von Schleim/Sekret aus den Bronchien
  • Unterstützt die Selbstreinigung der Bronchien

Unterstützt die Selbstreinigungskräfte der Atemwege

Krankheitserreger, in der Regel Viren, gelangen über die Schleimhäute von Nase und Mund in den Körper. Von einer Bronchitis spricht man, wenn die Schleimhäute der Bronchien (unteren Atemwege) befallen sind. Husten ist ein Symptom von akuten oder chronischen Atemwegserkrankungen und eine natürliche und wichtige Abwehrreaktion des Körpers. Durch das Husten werden Fremdkörper, Krankheitserreger und Sekret nach außen befördert. Der Husten wirkt sich somit reinigend auf die Atemwege aus. Anfangs äußert sich eine Bronchitis durch einen trockenen Reizhusten. Im weiteren Verlauf produzieren die Schleimhäute der Bronchien vermehrt Sekret. Husten ist allerdings auch schmerzhaft und unangenehm. In erster Linie ist es wichtig, die Schleimlösung zu unterstützen. Aufgrund der schleimlösenden Wirkung kann Ambroxol AL das Abhusten des zähen Schleims fördern und das Abhusten erleichtern.

Für eine befreite Atmung

Ambroxol ist ein seit Jahrzehnten bewährter Wirkstoff bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim. Der Wirkstoff wirkt schleimlösend und erleichtert das Abhusten. Ambroxol weist außerdem eine entzündungshemmende Eigenschaft auf. Ambroxol kann die Viskosität des zähen Schleims herabsetzen, wodurch der gebildete Schleim schlechter an den Bronchialwänden anhaften kann. Durch eine Aktivierung des Flimmerepithels der Atemwege, wird der Abtransport des Sekretes gefördert. Das Abhusten wird erleichtert und der Krankheitsverlauf dadurch positiv beeinflusst.

Anwendungsempfehlung:

Ambroxol AL 30 Tabletten werden am besten nach den Mahlzeiten unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Die Tablette kann aufgrund der einseitigen Bruchkerbe in gleiche Dosen geteilt werden.
Falls ärztlich nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungen:

  • Kinder von 6 bis 12 Jahren: in der Regel 2 bis 3 mal täglich je ½ Tablette (entspricht 30 – 45 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag)
  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: in der Regel während der ersten 2 – 3 Tage 3 mal täglich je 1 Tablette (entspricht 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag), danach 2 mal täglich je 1 Tablette (entspricht 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag)

Hinweis: Durch eine Erhöhung der Erwachsenendosierung auf 2 mal täglich 60 mg Ambroxolhydrochlorid (entspricht 120 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ist eine Steigerung der Wirksamkeit möglich.

Sollte sich das Krankheitsbild verschlimmern oder nach 4 -5 Tagen keine Besserung eintreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wenn der Husten zur Qual wird

Husten kann schmerzhaft, unangenehm und nervig sein. Husten ist ein Kraftakt unseres Körpers. Die Muskeln arbeiten auf Hochtouren, was für den Körper anstrengend ist. Nicht selten kommt es durch ständiges Husten zu Muskelkater im Bauch- und Rückenbereich und einem Wundgefühl im Brustkorb. Verändert sich der quälende Husten nach ein paar Tagen in einen produktiven Husten, kann Ambroxol AL aufgrund der schleimlösenden Wirkung den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

Kinder sind typische Patienten

Bei Kindern ist das Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift. Die körpereigene Abwehr muss sich über die Jahre erst bilden, bevor ein effektiver Schutzmechanismus gegen Krankheitserreger vorliegt. Spätestens wenn die Kinder in die Kita oder den Kindergarten kommen, sind Atemwegsinfekte keine Seltenheit mehr. Bei Kindern ab 6 Jahren kann Ambroxol AL 30 eingesetzt werden

Ansteckung vermeiden

Besonders im Herbst und Winter plagen sich viele Menschen mit Schnupfen, Kopf- und Halsschmerzen. Später kommt der Husten hinzu, der über Wochen anhalten kann. In der Regel sind Erkältungsviren für eine Erkrankung der Atemwege mit zähem Schleim verantwortlich. Durch allgemeine Hygienemaßnahmen wie zum Beispiel häufiges Händewaschen kann das Risiko einer Ansteckung gemindert werden.

Häufige Fragen & Antworten

Wie unterscheidet sich der Husten einer akuten gegenüber einer chronischen Bronchitis?

Unter einer akuten Bronchitis versteht man eine akute Entzündung der Schleimhäute in den Bronchien. Die Ursache sind meist Viren; der Husten ist anfangs trocken, verschleimt allerdings nach ein paar Tagen; nach spätestens 1 -2 Wochen sollte die Infektion in den Bronchien abgeklungen sein.

Bei einer chronische Bronchitis sind die Bronchien dauerhaft entzündet; Ursache sind selten Viren, eher Giftstoffe aus der Umwelt (Zigarettenrauch oder Industriestaub); ständiger, hartnäckiger über acht Wochen anhaltender Husten; Erkältungserscheinungen sind weniger vorhanden; evtl. eingeschränkte Atmung und/oder Auswurf von zähem Schleim.

Was passiert, wenn eine größere Menge von Ambroxol AL 30 eingenommen wurde?

Bisher konnten bei einer Überdosierung keine schwerwiegenden Vergiftungserscheinungen beobachtet werden. Kurzzeitige Unruhe und Durchfall sind möglich. Bei extremer Überdosierung können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten. Bei einer Überdosierung sollte ein Arzt kontaktiert werden.

Was gilt es bei einer Schwangerschaft oder Stillzeit zu beachten?

Bei einer Schwangerschaft oder während der Stillzeit sollte Ambroxol AL nur auf Anordnung eines Arztes eingenommen werden und auch nur dann, wenn der Arzt eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung vorgenommen hat.

Können auch Kinder Ambroxol AL 30 einnehmen?

Aufgrund des hohen Wirkstoffgehaltes ist Ambroxol AL 30 nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet. Es empfiehlt sich auf ein Arzneimittel mit geringerem Wirkstoffgehalt zurückzugreifen. Diese sind in Form von Saft (Ambroxol AL Saft) oder Tropfen (Ambroxol AL Tropfen) erhältlich.

Kann ich Ambroxol AL 30 auch als Hustenstiller einnehmen?

Nein. Husten mit Auswurf sollte nicht medikamentös unterdrückt werden. Hustenstillende Medikamente sollten nur bei trockenem Reizhusten ohne Auswurf eingenommen werden.