Neuigkeiten

Die Verbindung zwischen Vitamin D-Spiegel und Mortalität in Altenheimen

Vitamin D wird zu 90% über die Haut und nur zu 10% über die Nahrung aufgenommen. Lebensstil-Faktoren und Angst vor der Sonne führen bei weiten Teilen der Bevölkerung zu einem Vitamin D-Mangel, dessen Auswirkungen auf viele Organsysteme durch experimentelle Untersuchungen nachgewiesen, aber in klinisch-epidemiologischen Untersuchungen bisher nur für den Knochen zweifelsfrei gesichert werden konnte. Vitamin D-Mangel ist in Altenheimen hoch prävalent. Die Autoren haben in einer prospektiven Studie (The Study of Health and Drugs in the Elderly (SHADES)) untersucht, ob der Vitamin D-Mangel auch mit einer erhöhten Mortalität verbunden ist. Die 333 Studienteilnehmer (>65 Jahre) wurden über 3 Jahre verfolgt. Der mittlere Vitamin D-Serumspiegel (25(OH)D3 betrug 40,2nmol/L (16,1ng/ml). 147 Probanden (44%) starben während des Beobachtungszeitraums. Das Mortalitätsrisiko war im Vergleich zu Probanden mit einem Vitamin D-Serumspiegel von >48nmol/L (>19,2ng/ml) bei Probanden mit einem Spiegel <29nmol/L (<11,6ng/ml) um den Faktor 2,02, bei Probanden mit einem Spiegel zwischen 30-37nmol/L (12,0 bis 14,8ng/ml) um den Faktor 2,03 und bei Probanden mit einem Spiegel zwischen 38-47nmol/L (15,2 bis 18,8ng/ml) um den Faktor 1,6 erhöht.

Zwischen der Mortalität und dem Vitamin D-Spiegel von Altenheimbewohnern besteht ein statistischer Zusammenhang. Dieser Zusammenhang konnte bereits in einer älteren Studie nachgewiesen werden. Korrelationen lassen noch keine gesicherten ursächlichen Schlüsse zu. Strategien zur Prävention des Vitamin D-Mangels in Altenheimen dürften in jedem Fall nützlich sein, ebenso wie randomisierte Studien zur Sicherung eines ursächlichen Zusammenhangs notwendig sind.

Text: Dr. med. Jürgen Hower, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Quelle: Samefors, M et al. Vitamin D deficiency in elderly people in Swedish nursing homes is associated with increased mortality. Eur J Endocrinol 2014 Apr 10; 170(5): 667-75
Pilz, S et al. Low 25-hydroxyvitamin D is associated with increased mortality in femal nursing home residents. J Clin Endocrinol Metab 2012 Apr; 97(4): E653-7

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten, Services oder allgemeine Anmerkungen?

ALIUD PHARMA GmbH
Gottlieb-Daimler-Straße 19
89150 Laichingen

Fon +49 7333 9651-0
Fax +49 7333 9651-4000

> zum Kontaktformular

Ihr Login in die ALIUD FACHWELT

Die ALIUD FACHWELT bietet Onlineshop und vielfältige Serviceleistungen für Ärzte und Apothekenteams. Wenn Sie zum Fachkreis gehören können Sie sich direkt mit ALIUD PHARMA- oder DocCheck®-Zugangsdaten einloggen.

> Login
> Zugangsdaten vergessen?

Wenn Sie zum Fachkreis gehören und noch keine Zugangsdaten besitzen können Sie sich hier registrieren.