Ist Passivrauchen im Kindesalter mit einem erhöhten Arteriosklerose-Risiko im Erwachsenenalter verbunden?

Rauchen ist weltweit einer der größten Risikofaktoren für kardio-vaskuläre Erkrankungen und einer der häufigsten Gründe für einen vorzeitigen Tod. Auch die Tabakrauch-Exposition von Nicht-Rauchern erhöht deren kardio-vaskuläres Risiko. Besteht auch ein Zusammenhang zwischen der Tabakrauch-Exposition von Kindern und ihrem späteren kardio-vaskulären Risiko? Diese bisher kaum untersuchte Frage wurde jetzt von finnischen Autoren untersucht.

In einer 26-jährigen Follow-up-Studie („The Cardiovascular Risk in Young Finns Study“) wurden die Daten von 2.448 Studienteilnehmern daraufhin analysiert, inwieweit ihre Tabakrauch-Exposition im Kindesalter mit der Entstehung arteriosklerotischer Veränderungen in der Arteria carotis im jungen Erwachsenalter zusammenhängt. Informationen zur Tabakrauch-Exposition wurden zu Studienbeginn 1980 und 1983, die Daten zur Intima-Media-Dicke der Arteria carotis (ein Marker zur Evaluation arteriosklerotischer Erkrankungen) im jungen Erwachsenenalter 2001 und 2007 erhoben. Die tiefgefrorenen Serum-Cotinin-Spiegel (Cotinin ist ein Abbauprodukt des Nikotins) aus dem Jahre 1980 wurden 2014 (n=1.578) ausgewertet.

Die Anzahl der Kinder mit nicht nachweisbaren Cotinin-Spiegeln war da am größten, wo keiner der beiden Eltern (84%) rauchte, und nahm ab, wenn einer der Eltern rauchte (62%), und war am niedrigsten, wenn beide Eltern rauchten (43%). Das relative Risiko (RR), arteriosklerotische Plaques in der Carotis zu entwickeln, stieg an, wenn einer oder beide Elternteile rauchten (RR 1,7, 95% KI 1,0-2,8, P=0,04). Selbst bei rauchenden Eltern, die sich bemühten, ihre Kinder nicht ständig dem Rauch auszusetzen, war das spätere Arteriosklerose-Risiko um das 1,6fache größer. Wenn die Eltern nicht darauf achteten, war das kindliche Risiko sogar um das 4fache erhöht.
Kinder, die dem Tabakrauch ihrer Umgebung ausgesetzt sind, werden in ihren Gefäßfunktionen dauerhaft geschädigt und weisen ein höheres späteres Arteriosklerose-Risiko auf. Rauchende Eltern können dieses Risiko mindern, wenn sie versuchen, die Tabakrauch-Exposition ihrer Kinder weitestgehend zu reduzieren.

Kommentar: Die Beziehung zwischen Rauchen und Arteriosklerose ist gesichert. Rauchen fördert über eine erhöhte Fett-Oxidation und Anhäufung von Cholesterol-Estern in den arteriellen Plaques die Entstehung der Arteriosklerose. Dabei konnte bisher schon gezeigt werden, dass die Auswirkungen des Passivrauchens sich nicht wesentlich von denen bei aktiven Rauchern unterscheiden. Die Ergebnisse der „Cardiovascular Risk in Young Finns Study“ bestätigen damit ältere Studien an Erwachsenen, die gezeigt haben, dass die Tabakrauch-Exposition über die Umgebung (Passivrauchen) einen irreversiblen Einfluss auf die spätere Gesundheit der Gefäße besitzt. Das gilt auch für Kinder, deren Eltern rauchen. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass bereits ein rauchender Eltern-Teil ausreicht, das kindliche Arteriosklerose-Risiko im Erwachsenenalter signifikant zu erhöhen. Eltern, die nicht in der Lage sind, ihr Rauchverhalten zu ändern, können zumindest durch Einhalten einer „Rauchhygiene“, indem sie nicht in der gemeinsamen Wohnung rauchen, dazu beitragen, das spätere kindliche Krankheitsrisiko zu reduzieren. Eltern sollten nicht nur über die kurzfristigen kindlichen Risiken (erhöhte Infektanfälligkeit), sondern auch über die Langzeitrisiken (Gefäßerkrankungen) aufgeklärt werden.

Text: Dr. med. Jürgen Hower, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Quelle: West, HW et al. Exposure to Parental Smoking in Childhood is Associated with Increased Risk of Carotid Atherosclerotic Plaque in Adulthood: The Cardiovascular Risk in Young Finns Study. Circulation 2015 Mar 23 (epub ahead of print)
English, JP et al. Tobacco and Coronary Disease. JAMA 1940, 115: 1327-1329
Barnoya, J, Glanz, SA. Cardiovascular effects of secondhand smoke nearly as large as smoking. Circulation 2005, 111: 2684-2698
West, HW et al. Exposure to Parental Smoking in Childhood is Associated with Increased Risk of Carotid Atherosclerotic Plaque in Adulthood: The Cardiovascular Risk in Young Finns Study. Circulation 2015 Mar 23 (epub ahead of print)

Kontakt

Sie haben Fragen zu unseren Produkten, Services oder allgemeine Anmerkungen?

ALIUD PHARMA GmbH
Gottlieb-Daimler-Straße 19
89150 Laichingen

Fon +49 7333 9651-0
Fax +49 7333 9651-4000

> zum Kontaktformular

Ihr Login in die ALIUD FACHWELT

Die ALIUD FACHWELT bietet Onlineshop und vielfältige Serviceleistungen für Ärzte und Apothekenteams. Wenn Sie zum Fachkreis gehören können Sie sich direkt mit ALIUD PHARMA- oder DocCheck®-Zugangsdaten einloggen.

> Login
> Zugangsdaten vergessen?

Wenn Sie zum Fachkreis gehören und noch keine Zugangsdaten besitzen können Sie sich hier registrieren.